DB0NN

DB0NN ist das 2-m-Relais für die Region Bremen und östlich davon. Das Relais ist seit Ende Januar 2012 in der Luft und seit dem 22.06.2013 an den HansaLink angebunden.

Technische Daten

Standort:
Rufzeichen: DB0NN
Standort: 27308 Kirchlinteln / Holtum Geest
Locator: JO42PX
Antennenhöhe: ca. 102 m über Grund / ca. 155 m über nn.
Betreiber: Reinhard Schröder, DB2XX (verantwortlich)
Betriebsparameter:
Ausgabefrequenz: 145,7375 MHz
Eingabefrequenz: 145,1375 MHz
Betriebsart: F3E (FM-Schmalband), 12,5 KHz-Raster
Equipment:
Empfänger: Motorola GM 950
Sender: Motorola GM 950
Duplexer: IK-Telecom DPRE4-6V VL
Antenne: Diamond, Vorzugsrichtung Süd
Stromversorgung: Block PVSE230/1215 (Hersteller Fa. Block, Verden)
Relais-Steuerung: Software SvxLink von SM0SVX, modifiziert und erweitert von DO6NP
unter Debian GNU/Linux
Computer: FSC Futro S400 mit 4 GB CF-Karte
Relais-Parameter:
Öffnung: Auftastung mit

  • 1750 Hz-Tonruf (min. 250 ms)
  • DTMF-Kommando „*“
  • CTCSS-Subton 123 Hz (min. 1 Sek.)
  • ZVEI1-Tonruffolge „01234“
  • nach Relais-Abfall für weitere 10 Sek. auch durch Drücken der PTT
Haltezeit: ca. 20 Sek. nach Empfang des letzten Signals. Anschließend kann Relais für weitere 10 Sek. durch Signal auf der Eingabe wieder aufgetastet werden.
Signalisierung: Rogerbeep (523,251 Hz) nach jeder Aussendung
Sprach- und CW-Kennung (120 CpM, 659,255 Hz) bei Relais-Auftastung
CW-Kennung (120 CpM, 659,255 Hz) alle 10 Min. bei geöffnetem Relais
Warnton (Buchstabe „K“ in CW) 2 Sek. vor Relais-Abfall
Kennung + Uhrzeitansage zur vollen Stunde
ggf. Ansage wichtiger Meldungen zur vollen und / oder halben Stunde
DTMF-Steuerung: nur für SysOp

Beschreibung

Eine ausführliche Beschreibung von DB0NN inkl. Bilder wird in Kürze folgen.

Hinweis zum 12,5-KHz-Raster

VHF-Relaisstellen erhalten grundsätzlich nur noch eine Zuteilung für Frequenzen im 12,5-KHz-Raster. Der Wunsch nach immer mehr Relais-Frequenzen im engen Spektrum zwischen 145,600 und 145,7875 MHz macht dies erforderlich. Weitere Informationen findet man in einer Information der Relais-Gemeinschaft HB9F. Nachteilig hieran ist, dass der maximale Hub in diesem Raster nicht mehr als 2,8 KHz betragen sollte. Für Benutzer von Transceivern, die für das 25-KHz-Raster ausgelegt wurden, kann das Signal daher mitunter leise wirken.

DB0NN hält sich sende- und empfangsseitig an die Vorgaben der Bundesnetzagentur und alle Benutzer werden gebeten dies im Interesse der benachbarten Umsetzer ebenfalls zu tun. Sofern möglich bitte den Sender auf Narrow FM (N-FM bzw. FM-N) umschalten. Sofern dies nicht möglich ist, muss auf einen nicht zu großen Hub geachtet werden. Zu laute Signale wirken leicht übersteuert, ab ca. 4 KHz auf der Eingabe wird das Signal komplett abgeschnitten und auf der Ausgabe nicht mehr wiedergegeben. Bei Transceivern mit einem moderaten Hub kann es häufig bereits helfen, das Mikrophon weiter vom Mund zu entfernen oder es seitlich zu besprechen. Bei Verstärkermikrophonen kann auch die Reduzierung der Vorverstärkung hilfreich sein. Führt dies nicht zum gewünschten Erfolg und der Spitzen-Hub liegt immernoch zu hoch, muss dieser auf 2,5 bis 3 KHz reduziert und dafür die Mikrophonvorverstärkung deutlich erhöht werden. Der Verstärker darf dabei natürlich nicht übersteuert werden. Wird dies richtig durchgeführt, dann wirkt das Gerät danach nicht leiser, sondern teilweise sogar noch lauter als zuvor, dennoch wird die Bandbreite eingehalten.

Hinweis zu CTCSS-Subtönen

DB0NN kann optional mit einem CTCSS-Subton von 123 Hz genutzt werden. Liegt für mindestens eine Sekunde ein Subton von 123 Hz auf der Eingabe an, öffnet das Relais auch ohne 1750-Hz-Rufton.

Hinweis für Nutzer von Betriebsfunkgeräten

Einige Betriebsfunkgeräte sind weder in der Lage, einen 1750-Hz- oder DTMF-Ton zu erzeugen noch einen Subton aufzumodulieren. In diesem Fall kann das Relais auch mit einem ZVEI1-Selektivruf geöffnet werden. Weitere Informationen erteilt der SysOp.

Rundspruch auf DB0NN

Sonntags um 11.00 Uhr Lokalzeit wird über den HansaLink der IAO-Rundspruch ausgestrahlt. Verantwortliche Clubstation ist DL0OSN.

–> Weitere Informationen zum Rundspruch

Betrieb und Wartung

Wie sich mit Sicherheit jeder Benutzer vorstellen kann, sind Bau, Wartung und Betrieb eines Relais eine teure Angelegenheit.

Wer den Betrieb von DB0NN unterstützen möchte, sollte sich bei Reinhard, DB2XX melden.

Jede Spende leistet einen echten Beitrag zum Erhalt dieser Relaisstelle.